BürgerInnen wollen Öffentlichen Verkehr

Seit es die Grünen im Burgenland gibt, verlangen sie den Ausbau des Öffentlichen Verkehrs. Diese jahrzehntelange Grüne Forderung wird jetzt klar bestätigt:

In den vergangenen Wochen wurden die BürgerInnen des Landes um ihre Meinung zur Entwicklung einer Gesamtverkehrsstrategie gefragt. Das Ergebnis: Die Menschen wollen vor allem mehr Öffentlichen Verkehr. Die Leute wollen keine neuen Autobahnen und Schnellstraßen, sondern bessere öffentliche Anbindungen. Ein bezeichnendes Detail aus den Bürgerversammlungen: Selbst jene Arbeitsgruppe, die sich mit dem Thema Straße beschäftigte, kam am Ende auf die Lösung: Den Öffentlichen Verkehr ausbauen, damit das Verkehrsaufkommen verringert wird!

Wir fordern daher einen sofortigen Stopp des Schnellstraßen- und Autobahnbaus. Mit knapp 600 Millionen, die beispielsweise für die S7 ausgegeben werden, könnte man viel Öffentlichen Verkehr ausbauen, und zwar über Jahre hinweg.

Uns Grünen ist schon klar, dass es im Burgenland nicht ohne Auto geht, aber die Abhängigkeit von einem Zweit- und Drittauto darf sich nicht noch weiter erhöhen.

Konkret braucht das Burgenland vor allem: Höhere Frequenzen, bessere Taklung, einheitliche Tarife .

Kostenvergleich

Straße Öffentlicher Verkehr
Landesbudget für die Straße im Jahr 2014: knapp € 60 Mio. Landesbudget für den Öffentlichen Verkehr im Jahr 2014: € 17 Mio.
Bau der S7 (geplant): € 560 Mio. Elektrifizierung Bahnstrecke Wulkaprodersdorf-Neusiedl: € 41 Mio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.